Schimmelvermeidung nach dem Hausbau

Der Schimmelpilz im Haus kann zur gesundheitlichen Bedrohung werden. Dementsprechend ist der Mikroorganismus beim Aufkommen schnellstmöglich zu entfernen. Einfacher und gesünder ist es jedoch, den Pilz erst gar nicht aufkommen zu lassen. Insbesondere bei Neubeuten sollte die Substanz nicht gleich mit den Sporen belastet werden. Das Ziel eines Bewohners muss sein, dem Schimmel keinen Nährboden zu geben. Hierbei kann es sich um typische Materialien der Bausubstanz handeln: Farben, Putz, Teppiche, Kunststoff oder Holz. Sogar Staub kann Schimmel ansetzen. Der Mikroorganismus ist hierbei mit dem bloßen Auge nicht zu erkennen. Die Sporen und Pilzfäden, in den Farben Grün, Schwarz oder Gelb, prägen sich jedoch aus.

 

So wird Schimmel beim Neubau vermieden

Schon der Bau selber birgt eine große Schimmelgefahr. Denn bevor das Haus vollständig ist, kann Nässe sehr leicht eindringen. Daher sollte die Arbeit nur im Trockenen fortgeführt werden. Ist Feuchtigkeit durch die Arbeit oder wegen der Materialien unvermeidlich, so muss eine kompetente Bautrocknung vorgenommen werden. Eine kompetente Leistung ist ebenfalls bei Bauabschlüssen nötig. Fenster und Türen, sofern nicht richtig abgedichtet, können zum Schimmelherd werden. Gleiches gilt für Außenwände, sofern durch Baumängel Feuchtigkeit eindringt. Eine fachgerechte Dämmung ist ein weiteres Kriterium. Denn an zu kalten Außenwänden schlägt sich Kondenswasser nieder, was häufig eine Schimmelbildung begünstigt. Häufig ist von der Entstehung von Schimmel wegen einer Dämmung zu lesen. Dies kommt jedoch nur bei Planungsfehlern vor. Die Abdichtung des Gebäudes muss hier mit einem kompetenten Konzept für die Lüftung vereint werden. Häufig betroffen von kalten Wänden, bei gleichzeitig schlechter Lüftung, sind Abschnitte, die mit Möbeln vollgestellt sind. Eine lange Schrankwand, die an einer Außenmauer aufgestellt wird, wo sich Wasserdampf niederschlägt, kann Schimmel entstehen lassen. Dieser breitet sich in diesem Fall zunächst sogar unsichtbar für die Bewohner aus.

Zusammenfassung:

 

Schimmel vermeiden: Dieses Verhalten ist nötig

Zusammenfassung:

 

Schimmel entfernen: So muss gehandelt werden!

Auf www.schimmel-entfernung.org gibt es ausführliche Tipps, wie die Bedrohung beseitigt werden kann. Für die Reinigung mit Schimmel befallener Stellen wird knapp 80-prozentiger Ethylalkohol empfohlen. Dieses Vorgehen ist bei oberflächlichen Beeinträchtigungen erfolgreich. Ein korrektes Lüften ist im Anschluss notwendig.

Diverse Materialien können fachkundig entfernt werden. Hierbei sind die Sporen natürlich nicht im ganzen Haus zu verteilen. Auf glatten Flächen und teilweise auf Holz, kann der Schimmel mit einem Lappen abgewischt werden. Dieser ist im Anschluss zu beseitigen.

Spiritus und Isopropanol sind Hausmittel, welche dank des Alkoholgehalts ebenfalls funktionieren. Ist der Schimmel tief eingedrungen, so kann eine Sanierung die letzte Möglichkeit darstellen. In diesem Fall ist die Beauftragung von Fachpersonal zur Beseitigung die beste Lösung.

Zusammenfassung: